Aktuelles

Ausflug des Musikzuges der FF Bürstadt/Hofheim nach Frankreich

Am Sonntag (02.06.2019) zog es den Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim in das Französische Dieulouard, der Partnergemeinde Hofheims. Grund hierfür war die Verschwisterungsfeier im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums dieser Freundschaft. Am frühen Morgen ging es in zwei Reisebussen zusammen mit dem Hofheimer Turnverein und der Sängervereinigung in Richtung Westen. Dort angekommen wurden sie erst mal mit einem Aperitif empfangen. Hier traf man auch auf die Jugendfeuerwehr Hofheim, die bereits seit Mittwoch in Dieulouard zeltete. Alsdann kam schon der erste Auftritt für die Feuerwehrmusikanten: Unter Trommelklängen zogen sie in die Mehrzweckhalle ein und gaben auf der Bühne ein kleines Begrüßungskonzert. Die Französischen Gastgeber hatten ein mehrgängiges Buffet aufgefahren, an dem es sich alle Anwesenden nach den Grußworten satt essen konnten. Die beliebten Weine der Region, welche zum Essen gereicht wurden, durften hierbei natürlich nicht fehlen. Frisch gestärkt stand als nächstes ein Besuch der neuen Feuerwehrwache auf dem Plan. Hier erhielten die Musikerinnen und Musiker Einblick in die Technik, Räumlichkeiten und die grundsätzlichen Strukturen der Feuerwehr in Frankreich. Viel Zeit blieb jedoch nicht, denn man musste zügig weiter in die Sporthalle „Charles Roth“, in der die heimischen und angereisten Vereine gemeinsam ein Programm aus verschiedensten Vorführungen boten. Natürlich steuerte der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim ebenfalls einen musikalischen Beitrag zu diesem Programm bei. Begleitet wurden sie hierbei durch Sabrina, das Tanzmariechen des Musikzuges, welche dem Publikum mit schwungvollen Tanzeinlagen zusätzlich einheizte. Während dieser Feierstunde erhielten der ehemalige und der jetzige Wehrführer Dieulouards die Medaille für internationale Zusammenarbeit, verliehen von Dirk Wagner als Vorstandsvertreter des Kreisfeuerwehrverbandes. Gegen Abend fand dieses Programm dann ein Ende und es ging wieder zurück in die Heimat. Es war ein wirklich erlebnisreicher Tag, in dessen Kern internationale Begegnungen standen, und der den mitgereisten Musikern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Auch zeigte sich, dass – egal ob Frankreich oder Deutschland – die Musik eine Sprache ist, die man überall versteht.

Ausflug in die Kletterhalle

Am 30. März 2019 unternahm der Musikzug der Feuerwehren Bürstadt/Hofheim einen Ausflug nach Mainz-Hechtsheim: Ziel war das „clip ´n climb“ – eine etwas „andere Kletterhalle“. Nach einer Einweisung durch das Fachpersonal in die Absicherungstechnik und Verhaltensregeln betraten die sportlichen Musikerinnen- und Musiker die Kletterlandschaft. Dort erwarteten sie diverse kreative Kletterelemente: Ob „Stairway to Heaven“, „Twister“ oder „Hexagon“ – für jeden war etwas dabei. Als zwei besondere Highlights kristallisierten sich bei den Musikanten zum einen die Freifall-Rutsche und zum anderen die „Gummiwand“ heraus. Bei letzterer konnte man während des Kletterns seinen Gegner auf der anderen Seite durch Rütteln von der Wand werfen. Als die gebuchte Kletterzeit vorbei war, konnten sich viele Musikanten nur schweren Herzens aus der Halle verabschieden – Sätze wie „bitte, nur noch einmal kurz klettern“ hörte man hierbei oft. Nach der kräftezehrenden Klettersession nutzten einige Musiker das hauseigene Bistro, um sich mit kühlen Getränken, Hot Dogs oder Eis zu stärken, bevor es wieder zurück in die Heimat ging. Aber ganz gleich, welche persönlichen Kletteransprüche die einzelnen Musiker sich selbst gesetzt haben – eines hatten bei diesem Ausflug alle auf jeden Fall: Richtig viel Spaß.

Verabschiedung KBI und Verbandsvorsitzender Wolfgang Müller

Am 26.01.2019 wurde Wolfgang Müller nach 20 Jahren Tätigkeit als Kreisbrandinspektor und Verbandsvorsitzender feierlich verabschiedet. Hierzu sind in der Mensa des Altkurfürstlichen Gymnasiums in Bensheim ca. 200 geladene Gäste zusammen gekommen. Die Musikalische Umrahmung der Veranstaltung wurde durch das Musikkorps Einhausen begleitet. Zum Schluss der Veranstaltung wurde der Große Zapfenstreich durch Musikgruppen des KFV Bergstrasse dargeboten. Anbei sind ein paar Impressionen von der Veranstaltung.

Närrische Musikstunde des Feuerwehrmusikzuges Bürstadt/ Hofheim

Am Donnerstag (14.02.2019) war nicht nur Valentinstag, nein, auch veranstaltete der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim seine „Närrische Musikstunde“. Das 2014 ins Leben gerufene Event ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Terminkalender der Musiker. Um 19:11 Uhr begann die Veranstaltung: Cowboys nahmen ihre Fanfare und Flamingos ihre Querflöten in die Hand und schon ging es los. Mit einigen Fastnachtshits heizten die bunt maskierten Spielleute den Anwesenden zur Einstimmung in den Abend ein. Im Anschluss wurde das reichhaltige Fingerfood-Buffet eröffnet. Von herzhaft bis süß war hier für jeden etwas dabei. Und als dann der Hunger vorerst mal gestillt war, folgte auch schon der erste Vortrag des Abends: Die musikalischen Geschwister Sophia und David Gebhardt führten ein Zwiegespräch darüber, welches Instrument wohl das bessere und schönere sei. Kommt es mehr auf das Schlagwerk an oder macht es eher die Melodie aus? In ihrem Vortrag, der für einige Lacher im Publikum sorgte, kam man am Ende zum Resümee „So brauchen die Flöten die Trommeln und die Trommeln die Flöten, für einen gescheiten Musikzug ist eben beides von Nöten!“ Für ihr gelungenes Debüt in der Bütt ernteten sie mächtig Beifall und erhielten den diesjährigen essbaren Fastnachtsorden der „Närrischen Musikstunde“. Auch das amtierende Fastnachtsprinzenpaar in Begleitung von Vertretern der Vereins AG stattete dem Musikzug an jenem Abend einen Besuch ab. Schon als Büttenredner in den Vorjahren jeweils einzeln in der „Närrischen Musikstunde“ aktiv, traten Johanna Tausch und Gregor Ofenloch diesmal gemeinsam auf: Sie schilderten auf lustige Art und Weise die Unterschiede zwischen Mann und Frau beim Durchführen eines Ölwechsels am eigenen Auto. Nach der einen oder anderen Schunkelrunde betrat dann nochmal Ofenloch alias Dr. Eisenbart den Saal. In Reimform erzählte er so manchen Schwank aus seiner Praxis, in der er diverse Spielleute des Musikzuges schon von den verschiedensten Wehwehchen befreite. Alltagsstress oder Probleme mit dem Ehegatten – für alles hatte Dr. Eisenbart eine Lösung parat. Den Abschluss des kurzweiligen Programms bildete die Darbietung von Hubert Tausch, einem „echten Amerikaner“: Er organisierte ein Spiel, welches den Teilnehmern höchste sportliche Leistungen abverlangte. Bei dieser Präsentation motorischer Meisterdarbietungen blieb wahrlich kein Auge trocken. Und auch nach Programmende zog es die meisten nicht nach Hause, sondern man verweilte gut gelaunt noch beisammen bis tief in die Nacht.

Besuch des Weihnachtsmarkt Haguenau

Am 30.12.2018 war der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim zum Abschluss des Jahres auf dem Weihnachtsmarkt im Französischen Haguenau. Neben all den kulinarischen Spezialitäten, wie man sie im Elsass auch erwartet, war vor allem die festliche Illumination der Innenstadt sehr beeindruckend. Nach dem ein oder anderen Glühwein und ein paar kleinen Häppchen kehrten die Musikanten noch in das Restaurant "Grüner Baum" im Badischen Hügelsheim ein, wo sie den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Jahresabschluss Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim

Am Donnerstag, 20.12.2018, hatte der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim seine letzte Probe in 2018. Nach einer verkürzten Probeeinheit setzte man sich noch zum gemeinsamen Abendessen hin. Bei Spießbraten mit Spätzle und Soße blickten die Musiker auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Mit einer Bilderpräsentation konnte man mittels Beamer die Highlights aus 2018 nochmal Revue passieren lassen: Mittlerweile zur Tradition ist der Besuch eines Eishockeyspiels in der Mannheimer SAP-Arena zum Jahresauftakt geworden. Kurz darauf kam schon die Fastnachtszeit, welche immer wieder eine Menge Auftritte für die Musiker bereithält. Hier konnte die Showtrommelformation auch ihre neue Show auf der Bühne präsentieren. Zum ersten Mal nahm man auch am Gernsheimer Fastnachtsumzug teil, was bei den Musikern sehr gut ankam, sodass sie dort auch in 2019 wieder vertreten sein werden. Ende Februar absolvierten einige Trommler an einem Schlagwerksworkshop in Mörlenbach, wodurch neue Impulse gesetzt werden konnten. Ein Novum war auch, dass eine Abordnung der jugendlichen Musiker die Jahreshauptversammlung der Bürstädter Jugendfeuerwehr musikalisch eröffnete. Im April besuchte der Musikzug die 2017 in Betrieb genommene Hauptfeuerwache, ein wirklich beeindruckender Ausflug mit einer äußerst interessanten Führung durch die neuen Räumlichkeiten. Anlässlich der 25-jährigen Freundschaft Hofheims mit dem Französischen Dieulouard spielte der Musikzug bei einer Feierstunde auf. Aber auch das Jubiläum der Bürstädter Kinder- und Jugendfeuerwehr brachte den ein oder anderen Auftritt mit sich. Mitte des Jahres stand neben dem Platzkonzert auf dem Haagschen Gelände auch das Sommergrillfest in Groß-Rohrheim wieder auf dem Plan. Sportlich betätigte man sich auch: Sei es der Ausflug zum Fußballgolf nach Dirmstein, das Lasertag-Spielen in Mannheim-Neckarau oder auch die Teilnahme an der Bürstädter Stadtmeisterschaft im Asphaltstockschießen. Mal wieder gastierte im Sommer das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Bürstadt, weshalb der Musikzug auch dort zweimal auftrat. Beim Bibliser Gurkenfest traten die Musiker zum ersten Mal auf, da Bürstadts Bürgermeisterin Bärbel Schader dort in diesem Jahr als Krönungsmeisterin fungierte. Doch das absolute Jahreshighlight war die Fahrt in die Schweiz: Man verbrachte dort ein Wochenende anlässlich des Basel Tattoos, dem weltweit zweitgrößten Musikfestival seiner Art. Hier konnten sie Musik- und Tanzgruppen aus aller Welt bei der Parade auf den Straßen Basels und abends bei der Show im Kasernenhof bewundern. Im Herbst konnte der Musikzug auf dem Grundstück von Hubert Tausch sein diesjähriges Herbstfest mit neuem Wein und Zwiebelkuchen feiern. Für einen guten Zweck zog es die Musiker im Oktober nach Grasellenbach, wo die Pflegeeinrichtung „Residenz Leben am Wald“ ihr Kelterfest veranstaltete. Wer so viel unterwegs ist, sollte natürlich stets wissen, was zu tun ist, wenn mal ein gesundheitlicher Notfall auftritt: Daher absolvierten sie im November einen Auffrischungsworkshop in Sachen „Erste Hilfe“. Am 15. Dezember traf man sich dann zu einer Fackelwanderung durch die Felder nach Bobstadt, wo der Feuerwehrmusikzug seine diesjährige Weihnachtsfeier zelebrierte. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einem Jahr mit 69 Auftritten und ettlichen Aktivitäten. Es lässt sich also sagen, dass in 2018 wieder so einiges los war beim Musikzug der Feuerwehren Bürstadt und Hofheim, und für 2019 ist auch schon so einiges geplant. Dies alles ist nur zu stemmen mit einer motivierten und engagierten Truppe, worum es sich bei diesem Feuerwehrmusikzug zweifellos handelt."

Weihnachtsfeier der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim

Am 15.12.2018 veranstaltete der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim seine diesjährige Weihnachtsfeier. Hierzu trafen sich die Musiker und ihre Angehörigen um 18:00 Uhr im Bürstädter Industriegebiet am Eingang zum Feld. Von dort aus startete man eine Fackelwanderung über die Feldwege bis nach Bobstadt zum Vereinsheim der Kleintierzüchter. Deren Räumlichkeiten hatte der Musikzug nämlich am Vorabend schon festlich für die Weihnachtsfeier dekoriert. Nachdem sich dann alle Musikanten im Saal eingefunden und mit Getränken versorgt hatten, wurde der Abend offiziell eröffnet: Mit Geige und Gitarre stimmten Johanna und Anja Tausch die Anwesenden weihnachtlich ein. Das Küchenteam des Musikzuges servierte deftige Gulaschsuppe, Würstchen und Tromatensuppe, damit man sich nach der Fackelwanderung wieder stärken und von innen heraus wärmen konnte. Die essbare Dekoration auf den Tischen fand vor allem bei den Jüngsten großen Anklang. Kaffee und Kuchen im späteren Verlauf des Abends rundeten das Angebot ab.

In geselliger Runde saß man so noch bis tief in die Nacht beisammen.

Erste Hilfe-Auffrischungsworkshop der Musikzuges der FF Bürstadt/Hofheim

Erste Hilfe-Auffrischungsworkshop der Musikzuges der FF Bürstadt/Hofheim

Am 17.11.2018 absolvierte der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim einen „Erste Hilfe“-Auffrischungsworkshop. Der Ortsverband Bürstadt des Deutschen roten Kreuzes stellte hierfür seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Siegfried Schack, langjähriger Ersthelferausbilder und selbst im Rettungsdienst tätig, hielt diesen Workshop für die Musikerinnen und Musiker ab. Bei vielen Musikanten lag ein Erste Hilfe-Kurs schon lange zurück und bei den jüngsten gab es diesbezüglich noch keinerlei Erfahrungswerte – daher war es an der Zeit, die Kenntnisse in diesem Bereich aufzufrischen bzw. sich anzueignen. Am Vormittag lag der Schwerpunkt auf den Themen stabile Seitenlage, Überprüfung der Vitalfunktionen, Stabilisierung des Kreislaufs und Reanimation. Nach einem stärkenden Mittagessen ging es dann in den Endspurt: Verschiedene Verbände, Pflaster und Co. waren nun an der Reihe. Da das ganze ein Workshop war, stand stets das eigenständige Anwenden der neu gewonnen Kenntnisse an der Reihe, denn nur so prägt man es sich am besten ein. Auch die Angst davor, in einer Notsituation etwas verkehrt zu machen, wurde hierdurch gelindert. Der Workshop zeigte auch: Wirklich jeder kann in einer Notsituation helfen, kann Ersthelfer sein. So war an diesem Samstag zum Beispiel der jüngste Teilnehmer 11 und der älteste Teilnehmer 69 Jahre alt. Alle Musiker konnten für sich etwas von diesem Workshop mit nach Hause nehmen, dies lag auch nicht zuletzt an Siegfried Schack, der auf die Belange der Gruppe einging und sämtlich Fragen fachkundig beantwortete.

 

Lasertag

Am 28. Oktober 2018 unternahm der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim einen Ausflug zum „Lasertag One“ nach Mannheim-Neckarau. In einer der größten Anlagen seiner Art in Europa hatten sie nämlich eine Exklusiv-Buchung vorgenommen, sodass sie 3 Runden Lasertag allein für sich spielen konnten.
Dort angekommen nahm man erst einmal Platz in der Lounge, wobei die „Herren der Schöpfung“ sich gleich auf den dortigen Tischkicker stürzten. Die spielfreudigen Musiker trugen sich dann mit ihren Namen beim Veranstalter ein und dann konnte es auch schon los gehen: Nach einer kurzen Einweisung im Briefingraum legte man die Spielwesten an und es wurde in zwei Teams aufgeteilt. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Punkte für sich und die eigene Mannschaft zu sammeln, indem man die Gegner mit seinen Laserpistolen so oft wie möglich in der Arena markiert. Auf Grund der Gruppengröße wurden für den Musikzug zwei Arenen zusammengelegt. Unter Lautsprecherbeschallung verteilten sich die Spieler in den beiden Arenen – da kam auch schon das Startzeichen. Verschiedene Mauern und Action-Rampen boten den Musikern die Gelegenheit, sich an Gegner heranzupirschen und sich taktisch klug zu organisieren. Schnell zeigte sich, dass in Sachen Punktejagd die jüngeren Musiker den Erwachsenen meist überlegen waren. Nach Spiel-Ende konnte man auf den Monitoren seine erreichten Punkte einsehen und erkennen, welches Team gewonnen hat.
Nach zwei Runden gab es eine kleine Verschnaufpause, welche die Musikanten zur Regeneration in der Lounge bei erfrischenden Getränken nutzten. Dann wurde noch eine dritte Runde gespielt, bevor es für den Musikzug wieder zurück in die Heimat ging.
Dies war eine gelungene Aktion, bei der einem bewusst wurde, wie wichtige jeder einzelne für eine Gruppe ist, aber dass man als funktionierende Gruppe deutlich besser vorankommt. Nicht umsonst gilt Lasertag mittlerweile schon als fast so etwas wie ein Klassiker unter den Teambuilding-Maßnahmen. Somit hatte der Nachmittag neben dem Spaß- auch noch einen unterbewusst positiven Nebeneffekt.

Euer Ausflug, Vereinsaktivität ist hier nicht aufgelistet?

Kein Thema einfach folgendes Formular ausfüllen und Abschicken, wir kümmern uns um alles weitere.