admin

Fastnachtsrückblick 2024 des Feuerwehrmusikzuge Bürstadt/Hofheim

Am vergangenen Donnerstag fand das traditionelle Heringsessen des Feuerwehrmusikzuges Bürstadt/Hofheim statt. Hierzu waren auch die Familien der Musiker gekommen, die während der Fastnachtskampagne des Öfteren auf ihre Liebsten zu Hause verzichten mussten.

An jenem Abend blickt man natürlich auch auf all die Erlebnisse zurück, die man während dem Karneval 2024 zusammen erleben konnte:

Los ging es bereits am 19. Januar für die Trommelshowformation des Musikzuges, deren neu einstudierte Show beim Fastnachtsabend der KKM Bürstadt zum Besten gab. Nach dieser Premiere waren die ambitionierten Trommler noch auf vielen Bühnen in der Region zu sehen, wie z. B. der Fastnachtsparty des Bollerwagenclubs, den Fastnachtsitzungen der Bürstädter Sackschdoahogger oder auch den Prunksitzungen des Hofheimer Carneval Vereins. Mit ihren bunten Kostümen im 70er-Jahre-Look und fetzigen Rhythmen, kombiniert mit artistischen Einlagen, wusste die Truppe stets das Publikum zu begeistern.

Bei der „Närrischen Musikstunde“ Ende des Jahres verbrachte der Musikzug einen lustigen Abend im Lehrsaal. Hier stand neben einem reichhaltigen Buffet, die Musik und diverse Büttenreden im Vordergrund. Auch die Bürstädter Stadtprinzessin Annalena die I. war an jenem Abend zu Gast und grüßte die musikalischen Narrenschar.

Als in der Folgewoche die Bürstädter Floriansjünger ihre Feuerwehrfastnacht veranstalteten, übernahm der Musikzug selbstverständlich den musikalische Auftakt und die besagte Trommelshowformation steuerte im späteren Verlauf noch einen Auftritt bei dieser Veranstaltung bei.

Nachdem man am Freitag noch die Frauenfastnachtssitzung des HCV Bürstadt musikalisch eröffnet hatte, stand am Fastnachtssamstag in Gernsheim der erste Umzug der aktuellen Kampagne an. Mit Zugnummer 21 ging es durch die Gassen und die Zuschauer am Straßenrand wurden nicht nur mit Musik, sondern auch mit verschiedenen Formationsläufen unterhalten. Den Abschluss des Tages bildete dann das Grillen bei Familie Bär, was mittlerweile an jenem Termin schon eine feste Tradition geworden ist.

Am Fastnachtssonntag stand die Abholung der Fastnachtsprinzessin an. In die hoheitliche Residenz marschierten die Feuerwehrmusiker mit fröhlichen Klängen von Trommeln und Flöten ein und es folgte erstmal ein Frühstück. Nach der Stärkung ging es weiter, indem man die Prinzessin mit Musik zur St. Michaelskirche begleitete, wo der Fastnachtsgottesdienst stattfand. Zum Mittag traf sich der Musikzug erneut, um am Bürstädter Fastnachtsumzug teilzunehmen. Als Refugium nach dem Umzug diente die Torhalle der Familie Göttle, wo Getränke und heiße Würstchen schon auf die Musikerinnen und Musiker warteten. Hier fand man sich nochmal mit den Familien ein, um sich nach all den zurückgelegten Metern zu stärken.

Hatte der Rosenmontag noch der Regeneration gedient, so bildete der Fastnachtsdienstag das große Finale für den Musikzug: In Frankfurt-Heddernheim, umgangssprachlich auch „Klaa Paris“ genannt, war man für den ältesten Fastnachtsumzug Hessens engagiert worden. Rund 100.000 Zuschauer bestaunten hierbei nicht nur die tollen Fußgruppen und prächtigen Motivwägen, sondern eben auch die Musiker aus dem Ried. Für den Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim war dies schon das zweite Mal, das man daran teilnehmen konnte. Für ihr Auftreten während des Fastnachtsumzugs des Vorjahres wurden die Feuerwehrmusiker bereits im November 2023 von einer Jury ausgewählt und bekamen einen Preis verliehen. Als man in Bürstadt wieder ankam an jenem Tag war es bereits dunkel und so fand man sich wieder in einer Wirtschaft ein, um den Tag ausklingen zu lassen.

Ein Novum bei den diesjährigen Fastnachtsumzügen war, dass der Musikzug begleitet wurde von Otto Edinger in seinem Versorgung-Tuk Tuk. Dies ermöglichte eine optimale Verpflegung unterwegs und auch ein Frühstück in der Zugaufstellung vor dem Gernsheimer Fastnachtsumzug.

Was bleibt von der Kampagne, sind viele tolle Erinnerungen und schöne Momente, welche die Musiker bei den insgesamt 19 Auftritten gemeinsam verbracht haben. Zitat eines Musikers, der bei dieser Fastnacht seine Auftrittspremiere hatte: „Ich bin zwar noch nicht so lange dabei, aber ich liebe es!“

Närrische Übungsstunde

Am 25.01.2024 veranstaltete der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim seine traditionelle „Närrische Musikstunde“. Bunt kostümiert fanden sich die Musikanten um 19:11 Uhr mit ihren Familien im Lehrsaal der Feuerwehr ein, der schon fast aus allen Nähten zu platzen schien. Auch die Bürstädter Fastnachtsprinzessin Annalena die I. in Begleitung der Vereins AG war der Einladung gefolgt.

Nach der musikalischen Eröffnung richtete Annalena die I. einige Grußworte an alle Versammelten. Sie war auch die erste, die den diesjährigen Fastnachtsorden der närrischen Musikstunde erhielt, diesmal eine kleine Schaufel am Bande mit der Aufschrift "Närrische Musikstunde 2024".

Die knurrenden Mägen konnten dann auch zufrieden gestellt werden, denn das reichhaltige Fingerfoodbuffet, zu dem die Musiker süßes wie auch herzhaftes mitgebracht hatten, ließ keine Wünsche offen.

Gerade waren die ersten Teller zur Hälfte leer, kam auch schon die 1. Büttenrede des Abends: Niklas und Rudolf erzählten, was sie als Touris auf dem Weg durch Europa so alles erlebt haben. Ein Auftritt der Trommelshowformation durfte ebenfalls nicht an diesem Event fehlen. Flötist und Fanfarenspieler Gregor berichtete in Reimform von seiner Pilgerwanderung nach Santiago de Compostela und all den Begegnungen, die er auf dieser Reise machte.

Den Abschluss des kurzweiligen Programms bildete der Vortrag des Duos Christopher und Jürgen, welche von den Fastnachtserlebnissen des Musikzuges im Vorjahr berichteten und dafür sorgten, dass kein Auge trocken blieb.

Jahresabschluss Spielmannszug Lorsch

Neue Ära für den Spielmannszug Lorsch: Führungswechsel mit vielversprechenden Perspektiven

Lorsch, 29.12.2023: Der Spielmannszug Lorsch erlebt einen bemerkenswerten Wendepunkt in seiner Geschichte, da die Führung des Vereins offiziell an eine neue Generation talentierter und engagierter Mitglieder übergeben wurde. In einer herzlichen Zeremonie, die von Emotionen und Vorfreude geprägt war, wurden die Amtsschlüssel von den erfahrenen Händen des scheidenden Führungsduos, Stabführer Roland Ritter und Abteilungsleiter Achim Wunsch, an die vielversprechenden Nachfolger übergeben.

Felix Ritter wurde als neuer Abteilungsleiter vorgestellt und übernimmt mit einer beeindruckenden Vision für die Zukunft des Spielmannszugs Lorsch die Verantwortung für die Vereinsführung. Sein Engagement und seine Bereitschaft, die Traditionen des Vereins zu bewahren und gleichzeitig frischen Wind einzubringen, wurden von den Mitgliedern enthusiastisch begrüßt.

Die musikalische Leitung des Ensembles wird nun von Uwe Techt übernommen, der mit seinem tiefen Verständnis für die musikalischen Nuancen und seiner Leidenschaft für Perfektion eine inspirierende Rolle im Verein einnimmt.

Die Stabführung des Spielmannszugs liegt nun in den Händen eines erfahrenen Teams, bestehend aus Andreas Volk, Angela Krix.

Während der feierlichen Übergabe lobte Stabführer Roland Ritter die Fortschritte des Vereins unter seiner Leitung und drückte sein Vertrauen in die Fähigkeiten des neuen Führungsteams aus. Achim Wunsch betonte die Bedeutung von Kontinuität und Erneuerung und äußerte seine Zuversicht in die Zukunft des Spielmannszugs unter der Leitung der neuen Führung.

Die Mitglieder des Spielmannszugs Lorsch zeigten sich enthusiastisch und voller Erwartung bezüglich dieser aufregenden Veränderungen. Sie äußerten ihre Zuversicht, dass der Verein unter der Leitung des neuen Teams weiterhin seine Traditionen bewahren und gleichzeitig neue musikalische Horizonte erkunden werde.

Mit der Übergabe an diese talentierten und motivierten Persönlichkeiten geht der Spielmannszug Lorsch zuversichtlich in eine vielversprechende Zukunft. Es wird erwartet, dass unter der Leitung des neuen Führungsteams der Verein weiterhin sein musikalisches Erbe bewahrt und zugleich innovative Wege beschreitet, um die Zuschauer weiterhin zu begeistern und zu beeindrucken.

Oktoberfest des Musikzuges

Am 07.10.2023 veranstalte der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim sein diesjähriges Oktoberfest in der Magnusstraße. An den acht Wochenenden zuvor hatte man nämlich immer einen Auftritt, sodass dieses auftrittsfreie Wochenende nun mal zum Feiern genutzt werden konnte.

Um 11 Uhr hieß es "O’zapft is!" und schon füllte das süffige Festbier die Maßkrüge. Aber auch etwas deftiges gab es auf den Teller: Von selbstgemachtem Obazda und ofenfrischen Brezeln über Weißwürste bis hin zum Leberkäse und süßem Senf war alles da, was das Oktoberfest-Herz begehrt.

Bei stimmungsvollen Klängen wurde über den Tag hinweg nicht nur die Tanzfläche genutzt, auch das Baumstammnageln fand bei Alt und Jung großen Anklang. Den traditionellen Wettbewerb im Maßkrugstemmen konnte dieses Jahr Jürgen Rettig für sich entscheiden und bekam als Siegertrophäe „Winnie, die Wutz“ überreicht.

Unter der Leitung des Akkordeon-Virtuosen Christopher Göttle sorgte auch die vierköpfige Oktoberfest-Band des Musikzuges für zusätzlich gute Stimmung. Mit ihren lustigen Liedern animierten sie so die Anwesenden zum Schunkeln und Mitsingen.

So verbrachten die Feuerwehrmusiker bei bestem Wetter einige schöne Stunden zusammen mit ihren Familien bei einem rundum gelungenen Event.

Bienenfest 2023

Am 26. August veranstaltete der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim erstmals sein Bienenfest. Der Tag stand somit ganz im Zeichen der kleinen gelben Tierchen. Los ging es vormittags am Feuerwehrgerätehaus Bürstadt, hier trafen sich die Musiker mit ihren Angehörigen, um eine kleine Radtour zu unternehmen: Petrus war den Musikanten glücklicherweise an jenem Tag hold und so radelten sie über Rosengarten und Wehrzollhaus nach Hofheim. Hier wurde auf dem Rheindamm erstmal eine kleine Rast eingelegt und sich mit kühlen Getränken für die Weiterfahrt erfrischt.

Nächste Station waren die Bienenstöcke des aktiven Musikers und Imkers Fabian Weiß im Feld. Vor Ort schilderte Weiß, was es bedeutet, tausende Bienen das ganze Jahr über zu betreuen. Auf jede der zahlreich gestellten Fragen wusste er eine kompetente Antwort und es gab keinen, der hierbei nichts gelernt hätte.

Im Anschluss schwang man sich wieder auf den Drahtesel und fuhr zum Imker nach Hause. In seinem Keller zeigte er, wo er all seine Honig-Erzeugnisse lagert und in einer weiteren Räumlichkeit, wie der Honig zur Abfüllung vorbereitet wird.

Nach all den lehrreichen Informationen folgte der gesellige Teil des Tages: Die Einkehr in den Garten der Casa Weiß. Dort galt es, bei einem kleinen Schätzspiel, die erzeugte Honigmenge des Vorjahres zu erraten. Bis auf 10 kg genau schafften es hierbei Tanja Rettig und Raphael Bohrer, die als Preis dafür jeweils ein großes Glas Honig vom ambitionierten Imker erhielten.

Während an der Gartentheke Bier vom Fass gezapft und auch Limo, Wasser und co. ausgeschenkt wurden, lief zwei Meter weiter der Grill schon auf Hochtouren. Bei leckeren Steaks, Würstchen und Salaten ließ man so diesen rundum gelungenen Tag ausklingen.

Sommerausflug der Jungmusiker

Am 19.08.2023 unternahmen die Jungmusikerinnen und -musiker des Feuerwehrmusikzuges Bürstadt/Hofheim ihren diesjährigen Sommerausflug. Ziel war diesmal der Soccerpark in Dirmstein.

So trafen sie sich vormittags zum Frühstücken, um so gestärkt in den Tag starten zu können. In Dirmstein angekommen teilten sich die ambitionierten Hobbysportler nach einer kurzen Einweisung durch den Veranstalter in vier Spielteams auf. Auf den einzelnen Parcours konnten die sportlichen Musikanten dann ihr Können beim Fußballgolf beweisen.

Im Anschluss ans Spielen gab es für jeden noch ein Eis auf der dortigen Anlage, das sich die Jungmusiker sowie die Betreuer bei der Hitze auch redlich verdient hatten. Geschafft aber glücklich traten dann alle wieder den Heimweg an – man war sich einig: Das hat Spaß gemacht und sollte unbedingt mal wiederholt werden.

Bollerwagentour 2023

Am 09.07.2023 veranstaltete der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim eine Bollerwagentour durch den Bürstädter Wald. Hierzu traf man sich um 10 Uhr bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Waldparkplatz. Die Bollerwägen hatten sie mit verschiedenen Snacks und kühlen Getränken beladen, denn bei solch einem Klima ist eine gute Verpflegung das A und O. Und da das Thermometer weit über die 30 Grad-Marke an jenem Tag kletterte, wurden natürlich des Öfteren mal die ein oder andere Pause eingelegt, um sich sowohl an den Kühlboxen wie auch an den Bäckers- und Metzgerstüten zu versorgen.

 

Im Anschluss an die kleine Wanderung ging es zum Trommler Christopher, denn bei ihm sollte der Abschluss stattfinden. In seinem schattigen Hof nahm man dann an den Tischen Platz, um sich erstmal auszuruhen. Bei Würstchen mit Brötchen ließ man so in geselliger Runde dann den Tag ausklingen.

 

Man war sich einig: Das war mal wieder ein rundum gelungenes Event, an dem nicht nur die Musiker, sondern auch ihre Familien, die dabei waren, ihre Freude hatten.

Kreismusikversammlung

Am vergangenen Samstag, 25.03.2023, fand nicht nur unsere jährliche Kreismusikversammlung statt, sondern auch die erste gemeinsame Probe für den Hessentagsumzug in Pfungstadt.
Bei der Kreismusikversammlung informierten Kreisstabführerin Laura Gölz und Ausbildungsleiterin Tanja Rettig über das vergangene Jahr 2022 in der Bergsträßer Feuerwehrmusik. So konnte nach der langen Corona bedingten Zwangspause endlich wieder ein Kreismusikertreffen stattfinden. Bevor eine gemeinsame Probe der Feuerwehrmusikerinnen und Feuerwehrmusiker abgehalten wurde, wurde morgens der Schwerpunkt auf die Musiktheorie gesetzt.
Ziel für das Jahr 2023:
- gemeinsamer Auftritt der „Spielgemeinschaft der Kreis-Feuerwehrmusik Bergstraße“ beim Hessentagsumzug in Pfungstadt
- Förderung der Jugendarbeit in den Musikgruppen
- Förderung gemeinsamer Aktivitäten
- Durchführen von Lehrgängen auf Kreisebene

Lehrgang Notenflamme

Wir gratulieren unseren Musiker:Innen zur erfolgreichen Teilnahme am Lehrgang "Notenflamme"
Wir hatten Teilnehmer aus den Feuerwehrmusikgruppen der Feuerwehr Gemeinde Fürth, Feuerwehr Mörlenbach, Feuerwehr Rimbach im Odenwald und der Feuerwehr Wald-Michelbach, sowie dem Posaunenchor Wald-Michelbach
Mit dem Lehrgang wird eine tragfähige Grundlage für die erfolgreiche Teilnahme an weiterführenden Leistungslehgängen in der Feuerwehrmusik geschaffen.
Nach zwei Lehrgangs-Wochenenden stellen sich die Teilnehmer einer schriftlichen und praktischen Prüfung. In der schriftlichen Prüfung werden Themen zur Musiktheorie und zur Gehörbildung abgefragt. Das Instrumentalspiel wird durch
vorspielen einer Tonleiter aus dem Lehrplan und mit einem freigewählten gewählten Musikstück abgefragt. Durch den Lehrgang führte die Ausbildungsleitung des Kreisfeuerwehrverband Bergstrasse Tanja Rettig.
Die Prüfungen wurden von Kreisstabführerin Laura Gölz, Ausbildungsleiterin Tanja Rettig sowie stellv. Kreistabführerin Stephanie Roth abgenommen.
Neben den muskalischen Themen kamen auch der Spaß und die Kameradschaft nicht zu kurz.
Vielen Dank an die Feuerwehr Mörlenbach und die Feuerwehr Rimbach im Odenwald für die Bereitstellung der Gerätehäuser und für die Verpflegung.

Fastnachtsrückblick 2023 des Musikzuges

Heringsessen nach der närrischen Saison ist eine Tradition, die der Feuerwehrmusikzug Bürstadt/Hofheim schon seit vielen Jahren pflegt. So auch am 23. Februar, als man sich hierzu im Lehrsaal der Feuerwehr Bürstadt einfand, um zusammen mit den Partnerinnen und Partnern die vergangene Fastnachtssaison Revue passieren zu lassen.

Diesmal war es eine sehr auftrittsreiche Kampagne. So war die Trommelshowformation schon bei vielen Veranstaltungen zu Gast, bevor an Altweiberfastnacht ein sechstägiger Auftrittsmarathon startete: An jenem Tag erstürmten in Bürstadt wieder die Narren das Rathaus, wozu der Musikzug aufspielte und den Tross der Fastnachtsvereine mit stimmungsvollen Klängen zum Bürgerhaus geleitete. Im Anschluss daran marschierte man mit Musik zum Restaurant „Zum alten Bauhof“, jedoch noch mit einem kleinen Zwischenstopp: Denn eine Feuerwehrfrau hatte an jenem Tag Geburtstag und das sie auch noch auf dem Weg wohnt, ist ein spontanes Geburtstagsständchen natürlich Ehrensache. Im Restaurant dann angekommen, ließen die Musikanten den Abend bei griechischer Küche ausklingen, aber selbstverständlich wurde dort auch noch das ein oder andere Fastnachtsliedchen gespielt.

Am Folgetag musizierten sie auf der Frauensitzung – und das gleich zweimal: Zur Eröffnung heizten sie den Saal mit entsprechendem Repertoire an und in der zweiten Hälfte des Abends zeigte die Trommelshowformation in ihren Putzfrauen-Outfits nochmal ihr Können. Der Fastnachtssamstag bot dann etwas, worauf man schon lange gewartet hatte: Endlich nach zwei Jahren Zwangspause wieder einen Fastnachtsumzug laufen. Bei der Gernsheimer Straßenfastnacht ist man nämlich seit 2018 dabei. Da man aber nach so einem Umzug auch nicht gleich nach Hause auf die Couch möchte, trafen sich die Musikerinnen und Musiker am Nachmittag dann noch bei Familie Bär, um dort zu grillen und im Partykeller sich nach dem Fastnachtsumzug zu in geselliger Runde zu stärken.

Der Fastnachtssonntag hingegen stand ganz im Zeichen des heimischen Umzugs. Um 14:11 Uhr setzte sich der Bürstädter Faschingsumzug in Bewegung, mit Zugnummer 58 natürlich auch der Feuerwehrmusikzug mit dabei. Danach kehrten die Musiker in die „Casa Göttle“ ein. In der Torhalle des aktiven Musikers wurde dann nämlich noch gegessen und getrunken und – wie könnte es auch anders sein – musiziert.

An Rosenmontag brachte der Musikzug ein wenig fastnachtliche Stimmung zu den Bewohnern des Alten- und Pflegeheims St. Elisabeth Bürstadt. Nach einer Büttenrede des stadtbekannten Fanfarenspielers Siegfried Gebhardt gaben sie ein kleines Platzkonzert auf dem Vorplatz. Dies war den Musikern eine Herzensangelegenheit, den Menschen dort so eine Freude zu bereiten.

Das große Finale der Kampagne war dann der Fastnachtsdienstag: Der bekannte Fastnachtsumzug in Frankfurt-Heddernheim, zu jener Zeit auch „Klaa Paris“ genannt, fand statt. Hierfür wurde der Feuerwehrmusikzug angefragt und man hat gerne diese Möglichkeit wahrgenommen, denn schließlich empfindet man es schon als Ehre, bei einem solch großen Event dabei sein zu dürfen. Wie schon in Gernsheim durfte auch hier das musikzugeigene Tanzmariechen Sabrina nicht fehlen. Ca.  111.000 Besucher säumten in diesem Jahr die Straßen des Frankfurter Stadtteils. Am Ende des Fastnachtsumzuges war man zwar zugegebener Weise recht erschöpft, jedoch hat es auch einen riesigen Spaß gemacht. Den Abschluss des Tages machte man dann in Bürstadt bei einem italienischen Restaurant.